Kindertageseinrichtung "Spatzennest"


Leiterin Caroline Hübner

Klötze
Neustädter Straße 15 e
38486 Klötze

Telefon (03909) 403-115 Ansprechpartner in der Verwaltung Andrea Schulze
Telefon (03909) 2265 Fon der Einrichtung
Telefax (03909) 403-200 Fax der Stadt Klötze

E-Mail E-Mail:

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 6:30 Uhr bis 16:30 Uhr

Das Haus der KiTa
Das Haus der KiTa "Spatzennest"

Die Kindertageseinrichtung Spatzennest stellt sich vor... 

 

Die Kindertagesstätte Spatzennest ist eine Tageseinrichtung mit insgesamt 100 Betreuungsplätzen für Kinder im Alter von 0 Jahren bis zum Schuleintritt. Sie ist untergliedert in einen Krippen- und einen Kindergartenbereich. Unsere Einrichtung ist eine Ganztagseinrichtung, die von Montag bis Freitag von 6.30 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet ist. Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen, können Sonderbetreuungszeiten am Morgen bzw. am Nachmittag dazu gebucht werden.

Die KiTa Spatzennest fördert aktiv die Resilienz der Kinder - die Fähigkeit, Krisen und Stress zu meistern und für seine Entwicklung zu nutzen, indem sie die Schutzfaktoren aller Kinder stärkt. So können die Risiken gemildert und die Entwicklung gefördert werden. Wir achten darauf, dass alle Mädchen und Jungen positive Erlebnisse haben – so stärken wir nachhaltig ihre Resilienz.

Wir fördern die Fantasie und Kreativität: Förderung von Fantasie und Kreativität
Sie sind Fertigkeiten, die dazu verhelfen alle möglichen Situationen im Leben zu meistern. Die Kinder dürfen ihre Fantasie und Kreativität ausleben und finden so immer wieder Möglichkeiten, wie sie gestärkt ins Leben gehen und auch vor unkonventionellen Lösungen nicht zurückschrecken.

Beziehungen Beziehungen
Die Kinder können Resilienz entwickeln, weil sie auf mindestens eine verlässliche Bezugsperson zurückgreifen können und dadurch grundlegendes Vertrauen entwickeln. Pädagogische Fachkräfte stärken Kinder, indem sie Beziehungen zu ihnen aufbauen, die von Wohlwollen, Empathie, Verlässlichkeit und Klarheit geprägt sind.


Wir gehen auf Grundbedürfnisse ein Grundbedürfnisse
Nahrung, Wärme, Sicherheit und intensive Beziehungen sind für uns grundlegende Bedürfnisse. Ist ein Kind satt und weiß, dass es gemocht wird, hat es Interesse an neuen Erfahrungen und möchte die Welt entdecken.

Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
Die Kinder bewerten ihre Eigenschaften und Fähigkeiten und erlangen so ein Selbstwertgefühl. Ein positives Selbstwertgefühl wird zu Selbstvertrauen. Wir vertrauen den Kindern und trauen ihnen etwas zu.


Partizipation Partizipation
Durch echte Beteiligung erleben sich Kinder kompetent darin, die Welt mitzugestalten. Sie erleben ihre Selbstwirksamkeit und Stärke.
 

Verantwortung übernehmen Verantwortung übernehmen
Wir unterstützen Kinder darin, zunehmend Verantwortung zu übernehmen. Diese Fähigkeit ist die Voraussetzung dafür, dass sie später Verantwortung für andere und schließlich für die Natur und Umwelt übernehmen können.
 

Ko-Konstruktion
Die Kinder bauen ihre Kompetenzen aus, indem sie gemeinsam mit jemandem, der über mehr Erfahrung verfügt, neue Erfahrungen machen. Gemeinsam zu lernen und darüber zu kommunizieren macht die Kinder zuversichtlich und stark, weil sie damit ihr Bild von dieser Welt ständig erweitern und ihre Erkenntnisse konstruieren.

Ko-Konstruktion Ko-Konstruktion2

 

 

 

 

 


 

Fähigkeit, tägliche Probleme anzugehen Fähigkeiten tägliche Probleme anzugehen
Probleme verstellen scheinbar immer wieder den Weg. Jede Situation ist anders und braucht eine eigene Strategie zur Bewältigung. Die pädagogischen Fachkräfte helfen den Kindern damit zurechtzukommen, indem sie ihnen die Probleme nicht abnehmen, sondern sie dabei unterstützen, wirksame Lösungen zu finden.
 

Selbstwirksamkeit Selbstwirksamkeit
Die Kinder sollen sich anstrengen. Wenn nach Einsatz und Mühe der Erfolg wartet, ist das Ergebnis umso wertvoller. Dadurch entwickeln die Kinder Selbstvertrauen und gehen neue Herausforderungen selbstbewusst an. Das bedeutet, Aufgaben müssen so gestellt werden, dass sie Kinder herausfordern, aber auch zu bewältigen sind.
 

Übergänge erfolgreich bewältigen Übergänge erfolgreich bewältigen
Jeder neue Lebensabschnitt ist eine Herausforderung. Die Kinder verlassen zeitweise ihre vertraute Familie und machen wichtige Lebenserfahrungen in der KiTa und später in der Schule. Wenn ein Übergang erfolgreich gemeistert wurde, ist das ein Erfolg fürs Leben.

Ein weiterer pädagogische Schwerpunkt unserer Arbeit ist angelehnt an das Gesundheitskonzept nach Sebastian Kneipp (1821 – 1897).
„Vorbeugen ist besser als heilen“
Seelisches Wohlbefinden: „Lebensordnung“
Durch einen liebevollen Umgang unserer Kinder untereinander, regelmäßigen Schlaf, einen gut geregelten Tagesablauf, verschiedene Spiel- und Lernangebote, entspannende Körpermassagen, Entspannungsübungen mit Musik sowie intensive Körperpflege wollen wir bei den Kindern eine hohe Lebensqualität erreichen.
Bewegung
Unser Morgen beginnt mit einem Bewegungsspiel (im Freien oder am geöffneten Fenster). Wir spielen und bewegen uns an der frischen Luft über das ganze Jahr hinweg, was eine Grundlage für die gesunde Entwicklung der Kinder ist. Nicht nur der Körper, sondern auch das Immunsystem wird dadurch gestärkt.
Wasser
Die Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten nimmt gerade bei Kindern zu. Mit verschiedenen Wasseranwendungen beugen wir dem vor.  Wichtig ist uns dabei, dass der Spaß im Vordergrund steht und kein Zwang ausgeübt wird.

Zum Beispiel: Wassertreten, Taulaufen, Armbäder, Arm- und Beingüsse, Barfußgehen, Schneetreten.
Gesunde Ernährung
Wir sind täglich bemüht unseren Kindern, in Zusammenarbeit mit den Eltern, eine gesunde Vollwertkost anzubieten. Die Kinder bereiten mit uns viele Speisen selbst zu.

Zum Beispiel: Obstsalat, Kräuterquark, Kräuterbutter, selbstgebackenes Vollkornbrot, verschiedene Getränke (Tee). Beim gemeinsamen Essen achten alle auf gepflegte Tischsitten.
Kräuter
Ein mit den Kindern angelegter Heilpflanzen- und Kräutergarten bereichert unseren Alltag. Die Kinder lernen somit Eigenschaften und Verwendungszwecke kennen. Unter anderem stellen wir verschiedene Teesorten, Kräuterdips und Marmeladen her.


Chancengleichheit
Um allen Kindern Bildungsprozesse zu ermöglichen, ist unser pädagogisches Konzept so angelegt, dass es die unterschiedlichen Voraussetzungen und Weltzugänge von Kindern systematisch berücksichtigt. Wir möchten alle Mädchen und Jungen mit unseren „Angeboten ansprechen“, damit si aktiv und kreativ werden, sich Fragen stellen und Antworten suchen, ausprobieren und sich selbst erproben. So vertiefen sie sich, engagieren sich in Bildungsprozessen und machen sich ein immer differenzierteres Bild von der Welt sowie von sich selbst in dieser Welt. Daraus beziehen sie die Ermutigung zu lernen und immer weiter zu lernen.
Ein untrennbarer Teil des Kindes sind seine sozialen Bezugsgruppen, allen voran seine Familie als wesentlicher Bestandteil seiner persönlichen Identität. Dies erkennen wir als sehr wichtig an, denn die Kinder konstruieren ihr Bild von sich und von anderen auch aus den Bewertungen von sozialen Bezugsgruppen, die sie in ihrem Umfeld wahrnehmen.


Weitere Angaben zur Anmeldung, Elternvertreter und so weiter finden Sie, wenn Sie Hier klicken.